Rheingau


Rheingau ist eines von 13 Anbaugebieten für Qualitätswein in Deutschland mit etwa 3100 ha Rebfläche, wobei der Anteil an Riesling 84% und der mit Blauen Spätburgunder 11% beträgt. Das Gebiet erstreckt sich zwischen Wiesbaden und den nördlich davon gelegenen Höhen des Taunus, schließt aber auch die Rebflächen in Wiesbaden und am nördlichen Mainufer zwischen Flörsheim und der Mainmündung ein. Der erste Weinanbau lässt sich bis in das Jahr 1135 zurückführen, für den auch Südhänge des Taunus gerodet wurden. Durch die bewaldeten Höhen des Rheinbaugebirges entsteht ein sehr mildes Klima. Die Hänge sind vorwiegend nach Süden ausgerichtet und einer starken Sonneneinwirkung ausgesetzt. Eine Ausnahme bildet der Ort Assmannshausen, der mit 75 ha die größte geschlossene Anbaufläche der Spätburgunder in Deutschland bietet. Die Weine teilen sich wie folgt auf: Riesling ca. 78% Spätburgunder ca. 13% Sonstige rote und weiße Weine ca. 9%.